Research Area B - Strukturelle Biologie der Entzündung - Molekulare Interaktionen

Leiter: Joachim Grötzinger (Strukturbiologie), Rolf Hilgenfeld (Biochemie & Strukturbiologie)


Entzündungen verlaufen in einem komplexen Wechselspiel von verschiedenen exogenen und endogenen Strukturen. Ziel dieses Forschungsbereiches ist es, aufbauend auf einer struktur-basierten Analyse, die funktionellen und biologischen Eigenschaften von entzündungsrelevanten Molekülen im Wechselspiel zwischen Ligand und Rezeptor zu beschreiben und die molekularen Mechanismen der Interaktion aufzuklären. Dabei profitieren die Gruppen an den Universitäten zu Kiel und zu Lübeck und dem Forschungszentrum Borstel von vorhandenen Großgeräten (NMR, MS, X-Ray, AFM) und der Nähe zum DESY-Synchrotron in Hamburg, wo die Universität zu Lübeck eine Beamline und ein neues Labor unterhält. Von der hier beschriebenen kritischen Bündelung im Umfeld der analytischen Großgeräte mit der vorhandenen Kompetenz auf dem Gebiet der Strukturmedizin und Biologie erwarten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Erkenntnisse über den Zusammenhang von Struktur und Wirkung von inflammatorischen Prozessen. Diese Kenntnis führt zu neuen Strategien und Konzepten, um gezielter auf entzündliche Prozesse einzuwirken.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (junge/neue Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstrichen)

Nicolas Gisch, Thomas Gutsmann, Otto Holst, Christian Hübner, Buko Lindner, Uwe Mamat, Jeroen Mesters, Holger Notbohm, Thomas Peters, Axel Scheidig, Jens-Michael Schröder, Andra Schromm, Ulrich Zähringer

Ressourcen

Röntgenkristallographie: 2 Röntgendiffractometer, Kristallisationsroboter, Teilchenbeschleuniger am DESY, Hamburg, Labor zur Probenherstellung am DESY; NMR Spektroskopie: 700 MHz, 600 MHz, 500 MHz Spektrometer; Massenspektrometrie; Rasterkraftmikroskopie; Elektonenmikroskopie 

Artikelaktionen