RA V Umweltexposition von Barrieren: Mikrobiom, Virom und Schleimhäute

Zusammenfassung

Der menschliche Wirt steht in ständigem Kontakt mit einer mikrobiellen Umgebung, und es wurden eindeutige Belege für die genetische Kontrolle der vorhandenen Mikroflora durch den Wirt vorgelegt. Neueste Daten haben das Virom als weitere Komplexitätsebene zu diesem Konzept hinzugefügt. Unserer Hypothese nach können die physiologischen, sich gemeinsam entwickelnden mikrobiellen und viralen Gemeinschaften als ein Metaorganismums (d.h. der menschliche Wirt mit allen Mikroorganismen und Viren) betrachtet werden, dessen Homöostase bei vielen chronischen Entzündungskrankheiten gestört ist. Der Forschungsbereich versammelt interdisziplinär Forscher und Ressourcen aus der Evolutionsbiologie, Mikrobiologie und der strukturellen Biologie für die klinische Forschung und zielt darauf ab, Mikrobiom und Virom als erweiterten Phänotyp der menschlichen Barrierepathophysiologie bei verschiedenen Entzündungskrankheiten und Modellen zu untersuchen. Das Projekt hat sich aus verschiedenen Forschungsbereichen der ersten FP entwickelt und profitiert von den technologischen Innovationen auf dem Feld der strukturellen Biologie und der Sequenzanalyse. Letztlich können die Ergebnisse zu einer Definition der Zielpunkte in der Interaktion zwischen Wirt-Mikrobiom-Virom beitragen, an denen neue Therapiekonzepte gegen chronische Entzündungskrankheiten ansetzen können.

Beitrag zur wissenschaftlichen Agenda

Die Forscher untersuchen die Interaktionen zwischen Genom-Umgebung und Genom-Genom (Wirt-Mikrobiom-Virom) an den epithelialen Barrieren, welche – zusammen mit der genetischen Prädisposition – eine entscheidende Rolle in der Ätiologie chronischer Entzündungskrankheiten spielen. Die funktionale Wirkung der Triade Wirt-Mikrobiom-Virom wird in Zusammenarbeit mit anderen RA und CL untersucht, wobei sich die Projekte konzentrieren auf: (1) die strukturelle und funktionale Basis von Wirt-Virom-Interaktionen an den epithelialen Barrieren auf einer systematischen Skala, (2) die Funktion von Signalnetzwerken, die die Interaktion zwischen Wirt-Mikrobiota-Virenstruktur im gesunden Zustand und bei Entzündungskrankheiten steuern und (3) die regulierenden Prinzipien dieser molekularen Interaktion und deren mögliche therapeutische Anwendung bei Entzündungen.

Abbildung: Schematische Darstellung der Interaktion von Wirt, Mikrobiomen und Viromen.

 

Artikelaktionen