Sie sind hier: Startseite / Newsroom / Aktuelles / Doktorandenforschung zu Entzündungsprozessen

Doktorandenforschung zu Entzündungsprozessen

12.11.2013

Immunoregulation of Inflammation in Allergy and Infection: Deutsch-amerikanisches Kick-Off Meeting des Internationalen Graduiertenkollegs

Vom 12. bis zum 16. November findet das Kick-Off Meeting des DFG-geförderten Internationalen Graduiertenkollegs IRTG (International Research Training Group) 1911 „Immunoregulation of Inflammation in Allergy and Infection“ in Neumünster statt, an dem sich die Universität zu Lübeck, das Forschungszentrum Borstel und die Universität Cincinnati zusammen mit dem Cincinnati Children’s Hospital beteiligen.

Im IRTG, das am 1. April diesen Jahres gestartet ist, forschen 13 naturwissenschaftliche sowie sechs medizinische Doktoranden mit dem Ziel, die entzündlichen Prozesse bei Allergien und Infektionen besser zu verstehen. Sie werden dabei intensiv von Wissenschaftlern aus Lübeck, Borstel und Cincinnati betreut.

„Zum Kick-Off Meeting in Neumünster erwarten wir zehn Kollegen aus Cincinnati sowie drei Studenten aus dem „Immunobiology Graduate Program“ der Universität Cincinnati“, so Prof. Dr. Jörg Köhl, Direktor des Instituts für Systemische Entzündungsforschung und Sprecher des IRTGs. In Neumünster werden alle Doktoranden sowie die Projektleiter ihre aktuellen Forschungsergebnisse präsentieren.

„Ich freue mich auf die Gelegenheit, den Zweitbetreuer meiner Doktorarbeit nun auch persönlich kennen zu lernen und mit ihm mein Projekt und meine Ergebnisse im Detail zu diskutieren“, so Fanny Westendorf, Doktorandin im IRTG. Außerhalb der regelmäßigen jährlichen Treffen findet die Kommunikation zwischen Doktoranden, deutschen und amerikanischen Projektleitern in regelmäßigen Videokonferenzen und via Emails statt.

Die amerikanischen Partner sind nicht nur Mentoren der deutschen Doktoranden, sondern auch ihre Gastgeber bei einem sechs- bis zwölfmonatigen Forschungsaufenthalt in Cincinnati, der für die deutschen Doktoranden zu ihrer Ausbildung in dem Promotionsprogramm gehört. Zwei medizinische Doktoranden haben ihren Forschungsaufenthalt in diesem Jahr bereits erfolgreich abgeschlossen und werden auf dem Retreat in Neumünster ihre in Cincinnati gewonnenen Ergebnisse präsentieren. Im Gegenzug sollen im nächsten Jahr die ersten amerikanischen Studenten in Partnerlaboren in Lübeck und Borstel forschen.

Weiterhin nehmen an dem Kick-Off Meeting in Neumünster auch die am universitätsintern geförderten Schwerpunktprogramm „Modulation von Infektion und Allergie“ (SPP MIA) beteiligten Doktoranden teil. Das SPP MIA ist thematisch eng mit dem Graduiertenkolleg vernetzt, und die Doktoranden sind als assoziierte Studenten an allen Veranstaltungen des IRTGs wie zum Beispiel den Soft-Skill-Kursen und den spezifischen Seminaren beteiligt.

„Ich freue mich, dass alle 65 am IRTG und SPP MIA beteiligten Wissenschaftler und Doktoranden nach Neumünster kommen, so dass wir an den vier Tagen die bestehende Zusammenarbeit weiter ausbauen und neue Kooperationen anstoßen können. Es werden sicher sehr intensive, aber auch spannende Tage mit regem Wissenschaftsaustausch“, so Prof. Köhl.

Das nächste Treffen des Verbundes wird im Herbst 2014 in Cincinnati stattfinden und gemeinsam von den amerikanischen und deutschen IRTG-Doktoranden ausgerichtet.

→  Weitere Informationen: www.irtg1911.uni-luebeck.de

Artikelaktionen

abgelegt unter: