Sie sind hier: Startseite / Newsroom / Aktuelles / Mit Lichtwellen Krankheiten diagnostizieren

Mit Lichtwellen Krankheiten diagnostizieren

05.05.2017

Cluster-Mitglied Prof. Dr. Robert Huber, Institut für Biomedizinische Optik der Universität zu Lübeck, ist zusammen mit Prof. Dr. James G. Fujimoto und Dr. Eric A. Swanson aus den USA für den renommierten Europäischen Erfinderpreis 2017 nominiert. Geehrt werden sie für die Entwicklung der Optischen Kohärenztomografie (OCT). Das innovative Bildgebungsverfahren verbessert die Diagnose und das Verständnis von verschiedenen Erkrankungen. „Dank dieses Teams können Ärzte jetzt Echtzeitbilder von menschlichem Gewebe zur Früherkennung von Krebs, Glaukom und anderen Beschwerden nutzen“, erklärt Benoît Battistelli, Präsident des Europäischen Patentamtes. Das schonende Verfahren basiert auf Lichttechnologie, kommt ohne Strahlen oder den Einsatz von Kontrastmitteln aus und wird mittlerweile jährlich ungefähr 30 Millionen Mal durchgeführt.


Weiterführende Links:
https://www.uni-luebeck.de/aktuelles/pressemitteilung/artikel/luebecker-physiker-prof-robert-huber-fuer-den-europaeischen-erfinderpreis-nominiert.html

https://www.epo.org/learning-events/european-inventor/finalists/2017/fujimoto.html

http://www.epo.org/news-issues/press/releases/archive/2017/20170426g_de.html

YouTube Video zur OCT-Technik:
https://www.youtube.com/watch?v=oPv095on5qg

Artikelaktionen

abgelegt unter:
Kontakt

Dr. Tebke Böschen

Presse und Kommunikation

Geschäftsstelle des Exzellenzclusters
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4
24118 Kiel

Telefon: 0431 880 4682
Telefax: 0431 880 4894
E-Mail:
Internet: www.inflammation-at-interfaces.de