Sie sind hier: Startseite / Newsroom / Jahresberichte / 2012 / Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten, Fakten

Entzündungsforschung

Der Exzellenzcluster Inflammation at Interfaces, angesiedelt an den Universitäten zu Kiel (CAU) und zu Lübeck (UzL), dem Forschungszentrum Borstel (FZB) sowie dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön, hatte im Jahr 2012 rund 200 Mitglieder.

Personen und Gremien

Das Steering Committee, der Vorstand des Clusters, setzt sich aus führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Standorte zusammen, die die einzelnen Forschungsgebiete (Research Areas, RA) und Cluster-Labore (CL), als neue Strukturen in der Förderperiode II, repräsentieren.

Das Leitungsgremium, die Executive Group, des Clusters, deren Mitglieder ebenfalls im Steering Committee vertreten sind, umfasst den Sprecher, Stefan Schreiber (CAU), und die beiden gleichrangigen Stellvertreter Enno Hartmann (Uzl) und Ulrich Schaible (FZB).

Die Zusammensetzung des Steering Committees hat Anfang September 2012 eine Umwandlung erfahren, um zukünftig auch die Principal Investigator (PIs) der Cluster-Labore, der neuen Strukturen, einzubeziehen. Folgende PIs sind weiterhin Mitglied im Steering Committee geblieben: Stefan Schreiber, Enno Hartmann, Ulrich Schaible, John Baines, Thomas Bosch, Jeanette Erdmann, Andre Franke, Wolfgang Gross, Rolf Hilgenfeld, Dieter Kabelitz, Jörg Köhl, Stefan Rose-John, Philip Rosenstiel, Reiner Siebert und Detlef Zillikens.

Ausgeschieden sind zu diesem Zeitpunkt: Stefan Ehlers, Joachim Grötzinger, Matthias Laudes, Ralf Ludwig, Klaus F. Rabe, Gerald Rimbach, Thomas Roeder, Andra Schromm, Werner Solbach, Enno Schmidt, Johann O. Schröder, Jürgen Westermann und Peter Zabel. Ab Anfang September neu aufgenommen wurden: Thomas Gutsmann, Jochen Hampe, Rudolf Manz, Paul Saftig, Stefan Schütze, Andreas Tholey und Stephan Weidinger. Somit sind ab 3. September 2012 22 PIs im Steering Committee vertreten.

Die Geschäftsstelle des Clusters ist in der Zentralverwaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) angesiedelt. Das Team der Geschäftsstelle wurde bis zum 1. November 2012 von Dr. Helga Andree geleitet. Weitere Team-Mitglieder sind Sonja Petermann (Administration), Martin Neuhaus (Finanzen/Controlling), Ann-Kathrin Wenke (Pressearbeit), Friederike Sünder (ab Oktober als Assistenz der Geschäftsstelle) und Enver Gasimov (als Studentische Hilfskraft für den Bereich IT) sowie Dr. Ulrich Kürn (Content Management), der den Cluster zum 1. April 2012 verlassen hat.

Der international besetzte Wissenschaftliche Beirat (Scientific Supervisory Board, SSB) berät den Cluster-Vorstand in wissenschaftlichen und strategischen Fragestellungen. Folgende Vertreterinnen und Vertreter aus Industrie und Forschung waren 2012 Mitglied des SSB: Prof. Dr. Per Brandzaeg, Universität Oslo (Norwegen), Prof. Dr. Britta Engelhardt, Universität Bern (Schweiz), Prof. Dr. Philippe Sansonetti, Institut Pasteur, Paris (Frankreich), Dr. John Parkinson, Vertex Pharmaceuticals Inc., Laval Quebec (Kanada), Dr. Hans Reiser, Gilead Sciences Inc., Foster City, Kalifornien (USA) und Prof. (em.) Dr. Clemens Sorg als Vorsitzender, Freiburg.

Kosten und Investitionen

Das Jahr 2012 war aus der Sicht der DFG ein 10-Monats-Haushaltsjahr, da die Förderperiode I zum 31.10.2012 endete. Die weitere finanzielle Entwicklung von November und Dezember 2012 werden innerhalb der Förderphase II (FP 2; 01.11.2012 – 31.10.2017) im Jahresbericht 2013 aufgrund eines gewährten 14-Monats-Haushalts der DFG dargestellt.

Im Jahr 2012 wurden Projektmittel in Höhe von 4.741.000 Euro umgesetzt, zudem wurde das Defizit aus 2011 in Höhe von rund 19.000 Euro ausgeglichen.

Mit gut drei Millionen Euro machen die Personalkosten (rund 66 %) den größten Anteil an den Gesamtkosten aus; sie umfassen die Gehälter der Professuren sowie des wissenschaftlichen und des technischen Personals in allen neun Research Areas.

Der zweitgrößte Anteil mit 955.000 (20 %) wurde für Laborbedarf/Verbrauchsmaterial verausgabt. Im Bereich „Zentrale Ausgaben“, der 10 % der Gesamtausgaben für sich beanspruchte, wurden Ausgaben zu mehr als 75 % auf die unter Vertrag stehenden 19 Stipendiatinnen und Stipendiaten verausgabt inklusive ihrer zugehörigen Personalkostenzahlungen und Sachmittelausstattungen. Zudem fallen hier auch Symposien sowie Reisekostenzuschüsse für sämtliche Cluster-Mitglieder ins Gewicht.

Der Posten Geschäftsstelle/Medienrepräsentanz umfasst die Kosten für alle übergreifenden Maßnahmen wie unter anderem Markenschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Cluster-Lecture. Der Anteil des Cluster-Geschäftsstelle macht 4,7 % der Gesamtausgaben aus.

Die Investitionskosten mit 20.000 Euro sind aufgrund des 10-Monats-Haushalts in 2012 und durch die fortgeschrittene Förderphase I erwartungsgemäß gering.

Insgesamt wurde die Förderphase I, in dem der Cluster ein Projektmittelvolumen von 28,6 Millionen Euro zur Verfügung hatte, mit einem Defizit von 152,40 Euro abgeschlossen.

Im Vergleich 2011 (12 Monatshaushalt) und 2012 (10 Monatshaushalt) haben die drei Posten Verbrauchsmaterial, Zentrale Ausgaben und Personalkosten praktisch keine Reduktionen erfahren. Demgegenüber weisen aber die letzten beiden Posten – auch wenn die unterschiedliche Anzahl an Haushaltsmonaten berücksichtigt wird – Reduktionen in 2012 gegenüber 2011 auf. Der Mehrwert, der sich aus den reduzierten Ausgaben für beide Posten, Geschäftsstelle/ Medienrepräsentanz und Investitionen, ergab, wurde den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt. Der deutliche Rückgang der Kosten in dem Bereich Investitionen ist aufgrund der Endphase des Clusters in der Förderung antragskonform und sinnvoll.

Artikelaktionen