Sie sind hier: Startseite / Forschung / Forschungsgebiete / Cluster Labore / CL XIII

CL XIII CCIM

Zusammenfassung

Das CCIM wurde als innovative Infrastruktur für interdisziplinäre Therapien und die klinische Erforschung von Entzündungskrankheiten gegründet. In der nächsten Cluster-Phase werden wir die Struktur des CCIM noch erweitern, indem wir die Phänotypisierung zu einer hochstandardisierten, interdisziplinären Plattform ausbauen. So werden beispielsweise individuelle Tiefenstudien in der Nachfolge biologischer Interventionen an Patienten durchgeführt. Darüber hinaus rekrutiert das CCIM Patienten für seine eigenen und für die gemeinsamen Phase I, II und III Studien, bei denen der Fokus auf Fragen der Anwendung liegt (Biomarker, Krankheitsuntergruppen, alternative Endpunkte). Zusätzlich werden ALLE Patienten, die die Entzündungskliniken aufsuchen, in ein Rahmenprogramm für standardisierte Langzeitnachfolgestudien aufgenommen (Krankheitsverlauf einschließlich metabolischer Komorbiditäten). Das CCIM liefert Patientenkohorten für andere Forschungsbereiche, hält zugleich jedoch den Rahmen zur Entwicklung eigener neuer Diagnose- und Therapieansätze bereit. Des Weiteren unterstützt das CCIM klinische Forscher bei ihrer akademischen Entwicklung.

Beitrag zur wissenschaftlichen Agenda

Das CCIM stellt eine einzigartige Struktur für die Durchführung klinischer Forschungen zu Entzündungskrankheiten dar. Das Cluster-Labor bietet: (1) klinische Unterstützung von Kohortenstudien im Hinblick auf alle patientenorientierte Aktivitäten im Cluster, (2) die Entwicklung neuer Konzepte und Algorithmen für diagnostische und therapeutische Studien, (3) Unterstützung und Expertise in der Entwicklung von Biomarkern, (4) erweiterte Phänotypisierung, die – zusammen mit Biomarkern oder anderen molekularen Informationen – die Entwicklung neuer Krankheitsdefinitionen ermöglicht, und (5) eine Plattform zur Ausbildung und Karriereförderung von jungen klinischen Forschern in der Entzündungsmedizin.

 

Artikelaktionen