Sie sind hier: Startseite / Newsroom / Aktuelles / Internationale Summer School zur Entzündungsforschung startet

Internationale Summer School zur Entzündungsforschung startet

06.08.2012

Heute, 6. August, beginnt die Summer School des Exzellenzclusters „Entzündung an Grenzflächen“, die noch bis zum 17. August an der Universität zu Lübeck stattfindet.

Zum Thema „Molecular Interactions at Barriers in Inflammation“ referieren renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über ihre Forschungsarbeit in den Bereichen Infektionsbiologie, Immunologie und Evolutionsbiologie. „Die Summer School bietet ein internationales Forum, in dem Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher sich mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Entzündungsforschung austauschen und von ihnen lernen können“, sagt Professor Thomas Bosch, Mitglied im Organisationskomitee der Summer School. 

Die Summer School mit internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist in zwei Module gegliedert. In einem theoretischen Teil geben Expertinnen und Experten in zahlreichen Vorträgen diese Woche ihr Wissen an den Nachwuchs weiter. Vom 13. bis 17. August finden in verschiedenen Laboren der Universitäten zu Kiel und zu Lübeck sowie im Forschungszentrum Borstel praktische Kurse statt, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verschiedenen Fragestellungen eigene Versuche durchführen und neue Methoden erlernen können. Zum Abschluss der Veranstaltung steht am 17. August ein Besuch beim Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) auf dem Programm.     

Im Rahmen der Summer School des Exzellenzclusters findet zusammen mit der Stadt der Wissenschaft Lübeck morgen, 7. August, eine Public Evening Lecture statt. Zum Thema „Living in a Microbial World“ berichtet Professor Thomas Bosch, wie Bakterien andere Lebewesen und die Evolution beeinflussen. Der öffentliche Vortrag findet um 19.30 Uhr im Hörsaal AM4 des Audimax der Universität zu Lübeck statt und wird in englischer Sprache gehalten. Interessierte sind herzliche eingeladen.    


Der Exzellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“
Der Exzellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“ verfolgt einen einzigartigen interdisziplinären Forschungsansatz, um die Ursachen von chronischen Entzündungen zu entschlüsseln und neue Therapien zu entwickeln. Der Forschungsverbund bündelt die Kompetenzen von rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Ärztinnen und Ärzten aus den Bereichen Medizin und Naturwissenschaft. „Entzündung an Grenzflächen“ ist eine gemeinsame Unternehmung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der Universität zu Lübeck sowie dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, des Forschungszentrums Borstel und des Max-Planck-Instituts, Plön.

 

Exzellenzcluster Entzündungsforschung
Presse und Kommunikation, Dr. Ann-Kathrin Wenke
Postanschrift: Christian-Albrechts-Platz 4, D-24118 Kiel
Telefon: (0431) 880-4839, Telefax: (0431) 880-4894
E-Mail: akwenke@uv.uni-kiel.de, Internet: www.inflammation-at-interfaces.de

Artikelaktionen

abgelegt unter: